Hilfsnavigation

40 Jahre Städtepartnerschaft Wissen - Chagny

Städtepartnerschaft Wissen – Chagny

Chagny liegt im französischen Département Saône-et-Loire in der Weinregion Burgund. Der Ort zählt heute etwa 5.500 Einwohner.

Highslide JS
Wappen Stadt Wissen
Highslide JS
Wappen Chagny
Highslide JS
Urkunde Chagny


Die Anfänge der Partnerschaft

Die Anfänge der Partnerschaft reichen in das Jahr 1967 zurück. Damals wandte sich Mademoiselle Simone Pérotin, die Deutschlehrerin des College d’enseignement secondaire Chagny, an den Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz/Burgund und bat um Vermittlung einer deutschen Schule, um einen Schüleraustausch zu beginnen. Von Wissener Seite hatte der damalige Stadtbürgermeister Dr. Karl-Friedrich Everke ebenfalls bereits den Freundschaftskreis um Vermittlung einer Partnerstadt in Burgund gebeten.

Bei beiden Kommunen wurden Gemeinsamkeiten festgestellt: Damals an Einwohner etwa gleich groß, gleiche industrielle und gewerbliche Struktur mit zentralörtlicher Bedeutung für das Umland. Ein großer Unterschied bestand allerdings: Chagny, eine Stadt des Weines – Wissen, eine Stadt des Bieres. Ein verbindender Unterschied – wie sich im Laufe der Jahre herausstellte.

Regelmäßiger Schüleraustausch

Nachdem beide Stadträte Ende 1967 durch Beschlüsse ihre Zustimmung zur Städtepartnerschaft gegeben hatten, trafen sich in beiden Städten Bürger zur Bildung von Vereinigungen, die fördernd und koordinierend die Städtepartnerschaft tragen sollten. In Chagny das Comité des liaisons internationales unter seinem leider viel zu früh verstorbenen Präsidenten Marius Jeunehomme und in Wissen der Internationale Club.

Im März 1968 besuchte Bürgermeister Dr. Everke während der Mi-Carême zum ersten Mal Chagny, während von dort im April Abbé Guy mit einer Mädchengruppe und Monsieur Jeunehomme als erste Chagnyer nach Wissen kamen.

Am Abend des 2. Juli 1968 war es dann soweit: Mademoiselle Pérotin kam mit 20 Schülerinnen und Schülern und 2 Kolleginnen vom C. E. S. Chagny für 10 Tage zum ersten Schüleraustausch nach Wissen, damals noch mit der Bahn.

Das war der Anfang eines von nun an regelmäßigen Schüleraustauschs, der jährlich vor Ostern Wissener Gymnasiasten und Realschüler nach Chagny und im September Schüler des C. E. S. Chagny nach Wissen führt und in dessen Verlauf bisher eine Vielzahl von Schüleraustauschen stattgefunden haben.

Historie der Partnerschaft

Im September 1968 statteten Bürgermeister Marcel Charollais und seine Frau Wissen einen ersten Besuch ab, bei dem die Verhandlungen über die offizielle Städtepartnerschaft erfolgreich abgeschlossen werden konnten.

Am Sonntag, dem 6. Oktober 1968, fand im Rathaus Chagny in Anwesenheit beider Stadträte, von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Vertretern der Vereine die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde statt.

Anlässlich der Stadtwerdung von Wissen am 19. April 1969 stattete uns der Stadtrat Chagny den ersten Gegenbesuch ab. Unsere französischen Freunde nahmen teil an den Stadterhebungsfestlichkeiten. Der 20. April 1969 war der „Tag der Partnerschaft“. In einer Feierstunde im Evangelischen Jugendheim wurde jene Partnerschaftsurkunde unterzeichnet, die heute zusammen mit den Partnerschaftsurkunden Wissen – Letchworth und Wissen – Krapkowice im 1. Obergeschoss des Rathauses zu besichtigen ist.

Die Städtepartnerschaft Wissen – Chagny hat sich zu einer der aktivsten im Lande entwickelt. Das zeigen die jährlichen Arbeitsberichte des Freundschaftskreises Rheinland-Pfalz/Burgund. Die deutsch-französische Kulturstiftung verlieh im Oktober 1978 in Paris beiden Städten die Ehrenmedaille in „dankbarer Anerkennung der beispielhaften Gestaltung ihrer deutsch-französischen Partnerschaft“. Das Verdienst kommt in beiden Gemeinwesen Frauen und Männern zu, die in Schulen, Familien, kulturellen und sporttreibenden Vereinen, in Verbänden oder als Privatperson die Bedeutung und den hervorragenden Stellenwert der deutsch-französischen Freundschaft für Europa erkannt haben. Wir beziehen darin gerne das Comité des liaisons internationales Chagny und den Internationalen Club Wissen e. V. ein, die als unermüdliche Motoren der Partnerschaft wertvolle Koordinationsaufgaben wahrnehmen.

Schon 1970 sprang die Partnerschaftsidee auf die Ortsgemeinde Birken-Honigessen, deren Grundschule und Vereine über. Jährliche Partnerschaftsbegegnungen, insbesondere der Schüleraustausch zwischen der Grundschule Birken-Honigsessen und dem Collège Ste. Marie Chagny, bilden seit dieser Zeit einen lebendigen und nicht mehr wegzudenkenden Zweig im Rahmen der Partnerschaft.

Stadtrat und Bürgermeister sehen mit Genugtuung, dass sich die Partnerschaft zwischen den Menschen, den Vereinen und Verbänden, den Schulen, hüben und drüben entwickelt und gefestigt hat. Die Kommunen werden ideell und finanziell fördernd tätig. Die freundschaftlichen offiziellen Kontakte bestehen selbstverständlich, halten sich aber im Übrigen bewusst zurück, um damit zu unterstreichen, dass dies in erster Linie einer Partnerschaft zwischen den Menschen beider Städte sein soll.

Der Stadt ist es ein hohes Anliegen, dass diese Jumelage auch in Zukunft weiter wachsen, ausgedehnt und gefestigt werden mögen.