Hilfsnavigation

Stifte

Die geschichtliche Entwicklung der Verbandsgemeinde Wissen

In der überwiegend bewaldeten Hügellandschaft zwischen dem Westerwald und dem Siegerland gelegen, umfasst das Gebiet der Verbandsgemeinde Wissen auf einer Fläche von 92 qkm neben der Stadt Wissen die Ortsgemeinden Birken-Honigsessen, Hövels, Katzwinkel (Sieg), Mittelhof und Selbach (Sieg) mit insgesamt 15.100 Einwohnern.

Verwaltungssitz

Verwaltungssitz der Verbandsgemeinde ist die Stadt Wissen (Stadtrechte seit 19. April 1969), die zugleich die Funktion eines Mittelzentrums erfüllt und gewerblicher Entwicklungsort ist.

Überblick

Die Ursprungssiedlung im Rodungsbezirk am Rande der Kölner Erzdiözese wird 1048 der Wisnerofanc genannt und kam möglicherweise kurz vor 1200 an die Herren von Aremberg, Burggrafen von Köln. Nach deren Aussterben 1281 zog das Erzstift Köln das Kirchspiel Wissen links der Sieg mit der Burg Schönstein, heute allgemein Schloß genannt, als erledigtes Lehen ein.

Der rechts der Sieg gelegene Teil des Kirchspiels blieb den Herren von Wildenburg. Mit Schönstein erwarb die Linie Werther des Hauses Hatzfeldt-Wildenburg auch Wissen links der Sieg als kurkölnisches Lehen. Nach dem nassauischen (1803) bzw. Großherzogtum Berg’schen (1806) Zwischenspiel wurden beide Teile des Kirchspiels 1815 unter preußischer Herrschaft vereinigt.

Wirtschaft

Die Wirtschaftsstruktur der Verbandsgemeinde war bis zur Stillegung der Eisenerzgruben 1964 einseitig vom Bergbau geprägt. Als Folge bildete die Montanindustrie einen gewerblichen Entwicklungsschwerpunkt. Bis zur Schließung 1993 war die Firma Krupp-Hoesch größter Arbeitgeber der Stadt. Das einst modernste Stahlwerk Europas wurde sukzessive stillgelegt. Ein Großteil der Fläche ist jedoch nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen als attraktives Gewerbegebiet ausgewiesen in dem sich auch mittlerweile eine Vielzahl von mittelständischen Unternehmen angesiedelt haben.

Von wesentlicher Bedeutung für den Gewerbestandort Wissen sind u. a. namhafte ortsansässige Firmen die im Bereich der Schweißmaschinenherstellung und Containerbau europaweit führend sind, in deren Umfeld sich eine Vielzahl von kleineren innovativen Unternehmen angesiedelt haben. Im Dienstleistungsbereich gibt es neben einem großen Ingenieurbüro, dem Katasteramt, fünf Banken, Versicherungsagenturen, Krankenkassen, SB-Märkten und Baumarkt, vor allem im Stadtkern mit attraktiver Fußgängerzone kleine Betriebe des Einzelhandels.

Freizeit

Steigende Bedeutung für die Wirtschaftsstruktur der Verbandsgemeinde Wissen kommt dem Fremdenverkehr zu, dessen Weiterentwicklung der hohe Freizeitwert des „Wisserlandes“ entgegenkommt. Die Stadt Wissen ist seit 1971 staatlich anerkannter Luftkurort; die Ortsgemeinden Katzwinkel (Sieg) und Mittelhof sind anerkannte Fremdenverkehrsgemeinden. Zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen sind in den vergangenen Jahrzehnten geschaffen worden, darunter das Hallenbad und beheizte Freibad in Wissen; die zentrale Sportanlage umfasst ein Stadion mit 15.000 Zuschauerplätzen einschließlich überdachter Tribüne und Flutlichtanlage, Nebenanlagen sowie eine Gaststätte. Die Einrichtungen dieser Sportanlage entsprechen den Erfordernissen des internationalen Standards. Darüber hinaus stehen in Birken-Honigsessen, Mittelhof, Niederhövels, Katzwinkel, Selbach und dem Stadtteil Wissen-Schönstein Sportplätze, in Wissen eine Großsporthalle und fünf weitere Turnhallen sowie in Birken-Honigsessen und Katzwinkel je eine Turnhalle zur Verfügung. Südlich der Stadt Wissen, in Kirchseifen, wurde eine Reithalle mit Reitschule, einem Reit- und Abreitplatz eingerichtet. Im Naherholungsgebiet „Köttingsbach“ steht ein Trimmpfad zur Verfügung. Im Stadtteil Wissen-Köttingerhöhe unterhält der Ski-Club eine beleuchtete Skipiste mit Liftanlage und bewirtschafteter Skihütte für die Freunde des Wintersports. In Katzwinkel-Wingendorf wird ein Motor- und Segelflugplatz betrieben. Des weiteren sind Schieß-, Angel-, Kanu- und Kegelsport von Bedeutung. In der Ortsgemeinde Mittelhof befindet sich der -mehrfach ausgezeichnete- Campingplatz „Im Eichenwald“ und der Mobilheimpark „Im Teufelsbruch“.

Die Bildungs- und Sozialeinrichtungen entsprechen denen eines Mittelzentrums. Das St. Antonius Krankenhaus verfügt über 120 Betten mit den Abteilungen Innere Medizin und wohnortnahe Psychiatrie. Das Deutsche Rote Kreuz unterhält eine ständig besetzte Rettungswache. Die Sozialstation mit Sitz in Wissen bietet Dienstleistungen im Bereich der Krankenpflege und Altenhilfe.

Die Stadt Wissen ist Schulzentrum mit Grund-, Realschule plus, einem Gymnasium, einer Berufsbildenden Schule mit angegliederten Fach- und Fachoberschulen, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche und motorische Entwicklung, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen, einer Zweigstelle der Kreismusikschule und einer Volkshochschule sowie zwei weiteren Grundschulen in der Ortsgemeinden Birken-Honigsessen und Katzwinkel (Sieg).

Das kulturelle Leben in der Verbandsgemeinde wird von einer Vielzahl örtlicher Vereine getragen, von denen sich einige einer langen Tradition rühmen dürfen. (St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1402 Schönstein e.V.; Wissener Schützenverein 1870 e.V.)

Wissen, seit 1969 Stadt, pflegt eine rege Partnerschaft mit Chagny (Burgund, Frankreich), seit Mai 1983 mit Letchworth (Hertfordshire, England) und seit 2000 mit Krapkowice (Polen). Die Ortsgemeinde Katzwinkel (Sieg) pflegt seit September 1995 eine Partnerschaft mit Kefferhausen und die Ortsgemeinde Mittelhof seit Mai 2003 mit Pietna (Polen).