Hilfsnavigation

Blick auf den Regio Bahnhof und die Kirchen von Wissen

Jugendfeuerwehr

Chronik

Nachdem es einige Feuerwehren im Kreis Altenkirchen bereits vorgemacht hatten und durchweg positive Resonanz seitens der Bevölkerung und der Gemeinden auf ihre Arbeit erhielten, begann man sich auch in der VG Wissen in den 90 er Jahren auf Führungsebene aktiv Gedanken darüber zu machen, wie in Zukunft das Interesse junger Menschen an der Feuerwehr geweckt werden könnte.

Bereits zu dieser Zeit gab es ein breites Angebot an Öffentlichkeitsarbeit in der VG Feuerwehr, Besuche der Kindgarten- und Schulkinder in den Feuerwehrhäusern der VG Wissen und der jährliche Tag der offenen Tür sind auch heute noch regelmäßig an der Tagesordnung.

Eine Jugendfeuerwehr riss allerdings zu dieser Zeit ein großes Loch ins eigentlich relativ umfangreiche Vereinsangebot der jeweiligen Gemeinden, und in die Riege der bereits im Kreis bestehenden Jungfeuerwehren sowieso. Wie überfällig die Idee der Gründung einer solchen Jugendgruppe war, zeigte sich binnen kürzester Zeit. Die Resonanz der Kinder und Jugendlichen war enorm!

Die Umsetzung

Organigramm Jugendfeuerwehr Erstes Interesse in der Allgemeinheit wurde durch diverse Informationsveranstaltungen in Schulen der VG geweckt. Sie gaben den Schülern Einblicke in die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr und ließen erahnen, was auf zukünftige Jugendfeuerwehrmitglieder zukommen könnte.

Am 03. März 1997 wurden die siebten und achten Klassen der Realschule Wissen, am 04. März 1997 die fünften und sechsten Klassen der Hauptschule ins Wissener Feuerwehrhaus eingeladen. An zwei Tagen, dem 13. und 14. März 1997 konnten sich die kompletten Klassen des Gymnasiums über die Arbeit der Feuerwehrleute informieren. In Katzwinkel und Schönstein fanden Anfang März 1997 ähnliche Informationsveranstaltungen statt.

Ausbildung, Technik und Umweltschutz, Wettbewerb, Sport, Spiel, Musik und Spaß waren die Schlagwörter, mit denen gelockt wurde. Die Förderung von Kameradschaft, Zusammengehörigkeit und Freundschaften unter Jugendlichen solle ebenfalls im Mittelpunkt des Jugendvereins stehen. Der Nachwuchs sei die Zukunft der freiwilligen Feuerwehren, und dieser solle durch die Gründung der VG Jugendfeuerwehr gesichert werden.

Anmeldungen von über 100 (!) Mädchen und Jungen sammelten sich zu Gründungszeiten im Mitgliederordner.

Bald schon fanden in den drei Löschzügen die ersten Jugendfeuerwehrübungen statt. Langsam aber sicher entwickelte sich ein Grundwissen über die Feuerwehr und deren Arbeit und eine großartige Kameradschaft zwischen den Kindern und Jugendlichen. In Wissen fanden und finden auch heute noch regelmäßig alle zwei Wochen Mittwochs die Jugendfeuerwehrübungen und Schulungsabende statt, in Schönstein traf und trifft man sich alle zwei Wochen dienstags und der Löschzug 3 Katzwinkel kommt montags im 14-tägigen Abstand zusammen.

Im Sommer des Gründungsjahres, wurden in einer gemeinsamen Aktion die Jugendfeuerwehruniformen angeschafft. Dem offiziellen Auftritt der neuen Jugendfeuerwehr stand nun sowohl aus versicherungstechnischer, als auch aus präsentativer Sicht nichts mehr im Wege. Bereits im selben Jahr fand die erste gemeinsame Übung in der Öffentlichkeit der Wisser Jugendfeuerwehr mit den "Großen" statt. Im Refugium in Wissen wurde der Ernstfall, ein Chlorunfall im Bewegungsbad, geprobt. Die Kids und Jugendlichen stellten die komplette Wasserversorgung sicher und waren für die Brandbekämpfung zuständig, während sich die aktive Truppe, mit Atemschutz ausgerüstet, um die Rettung der "Verletzten" kümmerte. Rettungen über die Drehleiter, Versorgung der Verletzten, … die Kinder wurden aktiv in die Arbeit der erwachsenen Wehrleute integriert. Die Idee der gemeinsamen Übung fand soviel Zuspruch, dass sie nach demselben Schema noch bis heute jährlich im Spätsommer stattfindet.

Die erste große gemeinsame VG-Aktion fand im Sommer 1998 statt: Das Zeltlager auf der Siegwiese beim Hof Auen. Mit einer Horde von über 60 Kindern und 15 Betreuern erlebte man ein abwechslungsreiches und aufregendes Abenteuer in freier Wildbahn.

10 Jahre Jugendfeuer

Highslide JS
Erstes Gruppenfoto Jugendfeuerwehr Verbandsgemeinde Wissen
Highslide JS
Gruppenfoto Jugendfeuerwehr Verbandsgemeinde Wissen

Sowohl für die Jugendfeuerwehrler als auch für die Betreuung war dies ein Erlebnis, welches noch lange in Erinnerung blieb und die Pforten für weitere gemeinsame Ausflüge öffnete. Auch an den Kreisveranstaltungen wurde teilgenommen. Die sich jährlich abwechselnden Kreiszeltlager und Kreisausflüge wurden von den Jugendlichen Vereinsmitgliedern immer gerne angenommen. Es ging ins Phantasialand, zum Movieworld, Heide-, Holiday- oder Europapark.

Die Verantwortlichen

Die "große" Verantwortung über die "kleinen" Feuerwehrleute übernahmen in Wissen Matthias Krömer, in Schönstein Volker Neuhoff und in Katzwinkel Martin Höfer, der auch gleichzeitig Verbandsgemeindejugendwart wurde. Unterstützt wurden die drei von ihren Stellvertretern und Betreuern, die bei dieser Vielzahl an Jugendlichen allerhand zu tun hatten. Im Laufe der Zeit fanden Wechsel der Führungspositionen statt. So löste 1999 Jochen
Krämer den bisherigen Schönsteiner Jugendwart Volker Neuhoff ab. In Wissen übernahm Heinz Stangier den Jugendwartposten von Matthias Krömer. Volker Hain übernahm in Katzwinkel an Stelle des bisherigen Jugendwartes Martin Höfer die Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen.

Im Jahre 1999 wurde ein neuer Verbandsgemeindejugendwart ernannt. Martin Höfer wurde von Heinz Stangier, dem zu dieser Zeit amtierenden Jugendwart der Wissener Jugendfeuerwehr, abgelöst. 2005 übernahm dann Volker Hain, zusätzlich zum Amt des Katzwinkler Jugendwartes, die verantwortungsvolle Aufgabe des bisherigen VGJugendwartes Heinz Stangier. Diesen Posten hat er bis heute inne.

In Schönstein übernahm, an Stelle Jochen Krämers, Peter Vierschilling genannten Jugendwartposten. Das Amt des Wissener Jugendwarts erhielt erneut Matthias Krömer. Mit dem Laufe der Zeit kristallisierte sich der harte Jugendfeuerwehrkern heraus und der anfänglich recht unüberschaubare Haufen schrumpfte sich zu einer engagierten Horde Jugendlicher zusammen, welche mit viel Interesse und Lernfreude bei der Sache war und bis heute ist. Nicht nur vom Alter her wuchs man in der VG-Jugendfeuerwehr.

Technischer Sachverstand und gute Zusammenarbeit bei Veranstaltungen und Übungen hat unseren Vitrinen bis heute schon einige Pokale und Urkunden beschert. Regelmäßig besuchte die junge Jugendfeuerwehr Jubiläen und Veranstaltungen älterer Kreisjugendfeuerwehren und nahm erfolgreich an Wettkämpfen und Spielen teil. Bei Schauübungen auf Veranstaltungen von Stadt, Kreis und Feuerwehr (z.B. Kreisjugendtag, Tag der Offenen Türe Feuerwehr, Jahrmarkt, Pfarrfest etc.) zeigen die Kinder und Jugendlichen bis heute der Öffentlichkeit, was sie gelernt haben.

Regelmäßig nimmt die Verbandsgemeindejugendfeuerwehr Wissen bis heute an der Abnahme der Leistungsabzeichen teil. Etliche Kinder und Jugendliche bekamen bis heute die Jugendflamme Stufe 1 und 2 überreicht.
Erst in diesem Jahr nahmen zwei Gruppen der Verbandsgemeinde erfolgreich an der Abnahme der dritthöchsten Auszeichnung, der Leistungsspange, teil. Noch in diesem Jahr soll eine Gruppe die Jugendflamme Stufe 3 anstreben, die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrmann erreichen kann.